Einloggen Gratis registrieren

Joan Laporta ist der neue Präsident von Barcelona (Zusammenfassung)

Joan Laporta ist der neue Präsident von Barcelona (Zusammenfassung)

Joan Laporta ist offiziell der neue Präsident von Barcelona. Er erhielt 54% der Stimmen.

Victor Font wurde mit 30% Zweiter und Tony Freisha erhielt 9%.


30,184 der Socios stimmten für Laporte.

Für Victor Font - 16,679 und für Freisha - 4,769.

Joan Laporta war von 2003 bis 2010 Präsident von Barcelona, ​​und dies ist seine zweite Amtszeit an der Spitze des katalanischen Clubs.

Laportas erste Reaktion, nachdem klar wurde, dass er die Wahl gewonnen hatte, bezog sich auf den Rückkampf in der Champions League gegen PSG: "Wir fahren für eine Wende nach Paris!"

Carles Puyol war einer der ersten, der Joan Laporta zu seiner Wahl zum Präsidenten gratulierte.


----- Nach vorläufigen Angaben zum Ergebnis der Wahlen in Barcelona wird Joan Laporta der neue Präsident der Katalanen sein. 

----- Die Abstimmung um den neuen Präsidenten von Barcelona, ​​die um 10:00 Uhr bulgarischer Zeit begann, endete um 22:00 Uhr. Die Auszählung der Stimmen steht unmittelbar bevor und der neue Präsident der Katalanen wird etwa XNUMX Minuten nach Mitternacht bekannt gegeben.

----- 55,676 ist die Anzahl der Stimmen, die um 21:00 Uhr unserer Zeit abgegeben wurden. 

----- Der ehemalige katalanische Fußballspieler und Sportdirektor Eric Abidal besuchte die Wahlurne im Camp Nou, um seine Stimme abzugeben. 

----- Um 20:00 Uhr. bg Zeit sind die Stimmen für einen neuen Präsidenten von Barça bereits 53,624, dh 48.62% der Menschen, die das Wahlrecht haben. 

----- Um 19:00 Uhr. bg time 51,049 Mitglieder von Barça stimmten ab, einschließlich derer, die ihre Stimme per Post verschickten. 

----- Um 18:00 Uhr. In bulgarischer Zeit stimmten 28,093 Menschen. Weitere 20,663 Stimmen gingen per Post ein.

----- Der legendäre Barça-Kapitän Carles Puyol ging durch die Wahlurne, um abzustimmen, wer den Verein führen soll, in dem der Spanier seine gesamte Karriere verbracht hat. "Dies ist eine sehr wichtige Wahl, und je mehr Menschen wählen, desto besser", sagte Puyol, nachdem er von seinem Wahlrecht Gebrauch gemacht hatte. 


----- Barça-Trainer Joan Barbara hat ihre Stimme abgegeben. Der frühere Blaugranas-Spieler und Hristo Stoichkov-Teamkollege Serhiy Barhuan gab ebenfalls seine Wahl zum Clubpräsidenten an. 

----- Der letzte Präsident der katalanischen Giganten, der vor einigen Tagen wegen "Barsagate" Josep Maria Bartomeu verhaftet wurde, ging durch die Wahlurne, um für seinen Nachfolger zu stimmen. Der frühere Vizepräsident Jordi Mestre stimmte ebenfalls im Camp Nou ab. 

----- Der Basketballspieler Alex Abrins stimmte im Hauptquartier von Camp Nou ab und räumte ein, dass es für ihn schwierig war, dorthin zu gelangen, obwohl er in der Nähe des Stadions lebte, da viele Leute kamen, um das neue zu wählen. Präsident des Clubs. 

----- Der spanische Trainer Luis Enrique, der Barcelona das zweite Dreifache seiner Geschichte bescherte, erschien im "Camp Nou", um für seinen Favoriten zu stimmen. 


----- Der ehemalige Barça-Spieler Bojan Krkic ist eine weitere bekannte Persönlichkeit, die für einen neuen Präsidenten von Barcelona gestimmt hat.

----- Der frühere Clubpräsident Sandro Rosell hat seine Stimme abgegeben. Barça B-Trainer Garcia Pimienta nannte auch seinen bevorzugten Kandidaten.

----- Die drei Kandidaten für die Stelle haben bereits die Wahlurne durchgesehen, um ihre Stimmzettel abzugeben. Lionel Messi tat dasselbe. Nach ihm gab Sergio Busquets seine Stimme ab. 


----- Kurz nachdem Messi für die Ausübung seines Wahlrechts gestimmt hatte, gingen Serge Roberto, Jordi Alba und Ricky Puch durch die Wahlurne im Camp Nou. 

Die Wahl sollte früher stattfinden, wurde aber aufgrund der Pandemie auf heute verschoben. Nur Laporte kämpft um eine zweite Amtszeit der Kandidaten. Er führte die Katalanen im Zeitraum 2003-2010. Der neue Präsident von Barcelona wird in den nächsten 6 Jahren in dieser Position sein.

Hinterlasse einen Kommentar

Sie müssen sich anmelden, bevor Sie einen Kommentar abgeben können