Einloggen Gratis registrieren

Chelsea hat Liverpool in Anfield zum fünften Mal in Folge geschlagen

Chelsea hat Liverpool in Anfield zum fünften Mal in Folge geschlagen

Chelsea gewann seinen Besuch in Liverpool mit einem Minimum von 1: 0 bei einem Zusammenprall in der 29. Runde der Premier League. Das einzige Tor des Spiels erzielte Mason Mount kurz vor der Pause.

Mit dem Erfolg kletterten die Londoner mit 47 Punkten auf den vierten Platz in der Gesamtwertung der englischen Meisterschaft.

Für Liverpool ist der heutige Verlust historisch. Zum ersten Mal in ihrer Geschichte haben die Merseysiders in Anfield fünf Spiele in Folge verloren. Das von Jürgen Klopp angeführte Team fiel mit 43 Punkten auf den siebten Tabellenplatz zurück.


Die Blues haben ihren Gegner definitiv übertroffen und sich zu Recht zum Erfolg beglückwünscht. Die Tatsache, dass die Gastgeber im heutigen Spiel fünf Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit ihren ersten genauen Schuss abgegeben haben, spricht für sich.

Außerdem hat Liverpool in Anfield seit 10 Stunden kein Tor mehr erzielt. Das Tor, das die "Roten" vor einem Monat bei der 1: 4-Niederlage für Manchester City erzielten, war ein Elfmeter.


Das Spiel begann gleichermaßen mit einem leichten Heimvorteil. Der erste Schlag wurde gegen Edward Mandys Tür ausgeführt. Die Chelsea-Wache musste jedoch nicht eingreifen, da Andrew Robertson den Ball an der Tür vorbei schickte.

In der 11. Minute eröffnete sich den Londonern die erste gute Gelegenheit. Timo Werner meisterte einen langen Pass und schoss aus dem Bogen des Strafraums, aber ungenau.

Fünf Minuten später hing ein Spieler der Gastgeber und hinter ihm lauerte Timo Werner, der aus klarer Position keinen guten Schuss machte und Alison Becker nicht behinderte. Sekunden später spielte Chelsea gut und Cesar Aspilicueta versuchte einen Schuss vom Rand des Strafraums, schickte den Ball aber hoch über die Latte.

In der 24. Minute wurde Timo Werner mit einem langen Pass hinter der Abwehr von Liverpool herausgebracht. Alison Becker verließ den Strafraum, um einen Pass zu überqueren. Der Angreifer der Gäste überholte ihn jedoch und legte den Ball ins Netz. Zweifel an einem Hinterhalt blieben bestehen. Nach der ersten Wiederholung der Situation schien Werner in einer klaren Position zu sein, aber VAR intervenierte und schließlich wurde das Tor annulliert.

Vier Minuten später fand Mohamed Salah Sadio Mane im Strafraum. Er konnte sich jedoch nicht schnell genug orientieren und nicht zuschlagen.

In den nächsten Minuten war Chelsea die aktivere Mannschaft und übernahm verdientermaßen die Führung im Ergebnis vor der Pause. Die Blues nahmen den Ball und verfilzten die Abwehr des Gegners mit einem schnellen Gegenangriff. N'Golo Cante schickte einen langen diagonalen Pass an Mason Mount, der den Strafraum betrat und mit einem präzisen Schuss den Ball in die untere linke Ecke der Tür schickte.


Zu Beginn der zweiten Halbzeit traf der Ball auf Kantes Hand und Liverpool forderte einen Elfmeter, doch der Hauptschiedsrichter Martin Atkinson entschied, dass es dafür keinen Grund gab. Das VAR-System blieb ebenfalls stumm, was seltsam war, da sich die Hand des defensiven Mittelfeldspielers nicht in einer natürlichen Position befand und ein Elfmeter von 11 Metern in der Situation definitiv vergeben werden konnte.

In der 54. Minute stand Chelsea einem zweiten Tor sehr nahe. Ben Chillwell erhielt eine Strafe im Strafraum und feuerte. Der Ball ging an Alison Beckers Sturz vorbei, aber ein Verteidiger von Merseyside klärte die Torlinie.

In den nächsten Minuten war Liverpool die Mannschaft, die mehr Kontrolle über den Ball hatte, aber Chelsea spielte erfolgreich im Gegenangriff und war die gefährlichere Mannschaft.

Nach 77 Minuten hatten die Besucher die Möglichkeit, die Punktzahl nach einem Gegenangriff zu reduzieren. Mason Mount brach und ging an Timo Werner über, der sich allein gegen Alison Becker befand. Die Wache von Merseyside verkürzte die Ecke jedoch sehr geschickt und erlaubte dem Angreifer nicht, sie zu überwinden.

Fünf Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit organisierte Liverpool einen gefährlichen Angriff, der mit einem Kopfball von Georgino Vainaldum endete, der Edward Mendy jedoch nicht behinderte.


Bis zum letzten Schiedsrichtersignal versuchte Liverpool, zumindest ein Unentschieden zu erzielen, aber die Verteidigung der Gäste hielt sich zurück und gratulierte ihnen zum endgültigen Erfolg.

Hinterlasse einen Kommentar

Sie müssen sich anmelden, bevor Sie einen Kommentar abgeben können